FRN (Free Radio Network)



Die Software FRN ist in der alten Version (Original, released 2014) verfügbar für das Computer Betriebssystem Windows. Die Installation ist auf aktuellen oder älteren Windows-Ausgaben möglich. Bitte laden Sie diese Software von der Deutschen Free Radio Network Homepage herunter.

Eine alternative FRN-Software↗ gibt es in einer Java™*-Programmierung und ist daher lauffähig auf Microsoft®** Windows, Linux, Raspbian (Raspberry Pi, Debian basiertes System) und FreeBSD, vorausgesetzt es ist eine Java-Runtime-Umgebung installiert. Dies kann durch den Java-Interpreter, der eigentlichen sogenannten JRE - Java Runtime Environment↗ - (Java Ausführungs Umgebung) oder im Zusammenhag, dann mit dem Java-Entwicklerpaket JDK - Java Development Kit↗ - realisiert sein. Ausführliche Informationen zu alternativer FRN-Software und dem ganzen System wollen Sie sich bitte auf der Webseite des Entwicklers↗ holen.

 

 

 

   Weitere Informationen folgen zeitnah.  





*   Marke der Firma Oracle↗

** Geschütztes Markenzeichen der Microsoft Corporation↗

 

 

 

 

Um Deinen Locator zu finden, klicke auf Deinen Standort.
Um ein QTH zu finden, gebe den Locator oben ein. Fülle das zweite Feld aus, um die Entfernung ungefähr zu bestimmen.

▲      ▼

Eine Symbiose aus Funk und Internet

 

Es gibt verschiedene Gründe, Funkgeräte durch die Zusammenschaltung mit dem Internet sinnvoll zu ergänzen. Beispielsweise folgende Szenarien stellen den gebräuchlichen Umgang in dieser Weise gut dar:

 

  • Talfunkstationen möchten mit Stationen eines anderen Tales von ihrer Position aus mit ihrer Ausrüstung Verbindung aufnehmen, oder die Infrastruktur oder geografische Gegebenheit allgemein lassen Funkverbindungen nicht zu.
  • Die wohnliche oder persönliche Situation lässt den Aufbau von Antennen nicht oder nur eingeschränkt zu.
  • Ein Funker verlässt durch Umzug den Funkbereich der angestammten Funk-Runde.
  • Der Funkverkehr (über Kurzwelle) wird durch Störungen in der Atmosphäre beeinträchtigt.
  • Es treten Reflexionen an ionisierten Schichten der Atmosphäre auf, die zu Störungen im lokalen Funkverkehr führen.
  • Industrielle oder kommerzielle Nutzung verursacht Störungen im Funk Band (bspw. VDSL-Vectoring, medizinische Geräte, industrielle Messgeräte).
  • Geräte, wie elektrische Maschinen, Netzgeräte und andere Umrichter (in bspw. LEDs oder Solaranlagen), Motoren etc. stören den Funkbetrieb durch elektrische Einstrahlung.

 

Um trotz solch artiger Beeinträchtigungen des Funkvergnügens in der Lage zu sein, ungestört Funk weiterhin zu betreiben bieten sich Relais-Stationen, Repeater oder Gateways an. Stationen, die an guten Standorten aufgestellt leicht zu erreichen sind, ermöglichen die Verbindung zweier Funkstellen, wenn es eine der oben beschriebenen Szenarien oder ähnliches sonst nicht zuließe.

 Ilustration 001 - Kapitel 1 - von Sylvia Wutzke für Gateway-Oldenburg.de

 

Am Betrieb auf dem Gateway teilnehmen

 

  1. Sie erreichen das Gateway via Citizen-Band-Funk (11 Meter-Kurzwellenband), Kanal 29 und 34. Die Reichweite für Mobilfunkstationen beträgt bis zu 10km Umkreis. Damit ist die gesamte Stadt Oldenburg mit 5km Umland abgedeckt. Die Reichweiten differieren nach Beschaffenheit der Sendeempfänger und Antennen. Stationen können das Gateway aus bis zu einer Entfernung von 25km erreichen. Der TRX 29 steht auf dem Dach des siebenstöckigen alten Postgebäudes, Oldenburg Zentrum, Locator JO43CD64JN*. Durch die gute Lage des Gateways ist eine Erreichbarkeit aus vielen Stadtgebieten sogar mit dem Handfunkgerät möglich. Der TRX des Kanals 34 steht in Oldenburg-Bürgerfelde, Locator JO43CE und weist eine deutlich schwächere Empfangsleistung sowie Ausleuchtzone auf.
     
  2. Über das Gateway ins Funknetz gelangen Sie mithilfe sogenannter "Apps" für Mobilfunktelefone, Tablets, sogenannte LTE WCDMA GSM Walkie Talkies (LTE 4G Netz Funkgeräte mit PTT) oder Home-Computer mit Betriebssystemen wie Android (GOOGLE)↗, Microsoft Windows↗®**, Linux Distributionen↗ oder iOS von Apple↗. Die meisten hier verwendeten Programme sind kostenlos von unserer Software-, App-, Programme-Seiten herunterladbar. Es sind auch entsprechende Installationshinweise mit den entsprechenden Zugangsdaten dort aufgeführt.
     
  3. Sie gelangen auch über das 2m  Freenet↗-Jedermann-Funknetz,  Kanal 2  im Stadtgebiet Oldenburg, in das Netzwerk des Gateways Oldenburg.
     
  4. Ein PMR446↗-Kanal steht auf der Agenda. Hierzu sind aber noch weitergehende Tests nötig, um die Nutzbarkeit auszuloten.
     

 

 

  Informationen zu künftigen Neuerungen der Zugänge entnehmen Sie dieser Seite.  

 

 

 

* Herzlichen Dank an den DARC-OV India 11 (Oldenburg), der die Idee hatte und dem CB-Funk mit der Zur-Verfügung-Stellung  sehr hilfreich Unterstützung zukommen lässt. Dennoch muss erwähnt bleiben, dass es sich um ein privates Projekt handelt und ausschließlich um Jedermannfunk.

 

** Geschütztes Markenzeichen der Microsoft Corporation↗

Freier Funk - CB-Funk, Freenet, PMR als Einstieg zum Netzwerk

 

Vorwort des Autors

 

Das Projekt Gateway-Oldenburg.de befindet sich mit ersten Anbindungsmöglichkeiten im regulären Betrieb.

Im Folgenden soll versucht werden, Ihnen einen Überblick über den Sinn sowie die Möglichkeiten der freien Nutzung der kostenlosen Services kurz aber ausreichend zu vermitteln.

Bitte erlauben Sie, dass Sie mit weiterführenden Fragen an die Recherche-Möglichkeiten im Internet verwiesen werden dürfen. Die Beantwortung würde unsere Kapazität übersteigen. Das Bestreben ist, hier möglichst ausreichend auf die Nutzung einzugehen.

 


 

Die folgenden Kapitel befinden sich aktuell in der Bearbeitung und sind in Kürze Erreichbar.